GEMIMEG-II – sicher und robust kalibrierte Messsysteme für die digitale Transformation

08/2020 bis 07/2023

Ziel des Forschungsvorhabens GEMIMEG-II sind sichere und robust kalibrierte Messsysteme für die digitale Transformation. Der Fokus dieses Projekts liegt dabei auf der Metrologie (Kalibrierung, Referenzierung, Einmessung), also auf Vertrauens- und Qualitätsinformationen über Messgeräte, Sensornetzwerken, digitalen Zwillingen und Datenanalysemethoden. Das Gesamtziel ist es, eine sichere, durchgängige, rechtsgemäße und rechtsverträgliche Ende-zu-Ende-Verfügbarkeit von Informationen für die Umsetzung von zuverlässigen, vernetzten Messsystemen zu entwickeln.

Ein Schwerpunkt im Projekt ist dabei der digitale Kalibrierschein DCC. Dieser DCC ist in verschiedenen Ausprägungsformen denkbar. In letzter Konsequenz werden dabei die Kalibrierdaten direkt im Sensorsystem abgelegt. Dieses Speichern der Justier- und Kalibrierdaten direkt im Sensorsystem kann zu einer erheblichen Effizienzsteigerung und Verbesserung der Qualität von Sensordaten beitragen und stellt somit den Lösungsansatz von digiraster in GEMIMEG-II dar. Gleichzeitig führt diese Ausprägung des DCC aber auch zu erheblichen Anforderungen an die Kalibrierkette. Gemeinsam mit den Partnern arbeitet digiraster hier an zukunftsfähigen Lösungen.

Das Projekt GEMIMEG-II ist ein vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie gefördertes Verbundprojekt.

          

Projektpartner:

  • Bosch Software Innovations GmbH
  • Carl Zeiss 3D Automation GmbH
  • digiraster GmbH & Co. KG
  • Fraunhofer-Gesellschaft zur Förderung der angewandten Forschung e.V.
  • KT-Elektronik, Klaucke und Partner GmbH
  • Physikalisch-Technische Bundesanstalt
  • Robert Bosch GmbH
  • Siemens AG
  • T-Systems International GmbH
  • Universität Kassel, Projektgruppe für verfassungsverträgliche Technikgestaltung
  • Universität Siegen, Lehrstuhl für Betriebssysteme und verteilte Systeme
  • Valeo Schalter und Sensoren GmbH

INEK3D – Erforschung einer Technologie für individualisierte, strukturintegrierte 3D-Elektronik für intelligente Steckverbinder

11/2018 bis 04/2021

Ziel des Forschungsvorhabens INEK3D ist die Schaffung der technologischen Grundlagen für den Aufbau und die Integration leistungsfähiger, hochkompakter 3D-Elektronik in bisher ungenutztem Bauraum von gängigen Steckverbindern, wodurch eine effiziente Integration zusätzlicher Funktionen (aktive Bereitstellung von Kalibrierdaten und Betriebsparametern, Signalaufbereitung, Lebenszyklusüberwachung etc.) in Sensorik und Aktorik möglich wird.

Das Projekt INEK3D ist ein vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördertes Forschungsvorhaben im Programm KMU-Innovativ – Elektroniksystem.

© Fraunhofer IPA
          

Projektpartner:

  • 2E mechatronic GmbH & Co. KG
  • Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA
  • digiraster GmbH & Co. KG

Assoziierte Partner: 

  • Würth Elektronik GmbH & Co. KG
  • Unitechnologies SA
  • TIGER Coatings GmbH & Co.KG

ScaleIT – skalierende IKT zur Produktivitätssteigerung in der Mechatronik-Fertigung

01/2016 bis 12/2018

Das Ziel des Forschungsprojektes ScaleIT ist die Entwicklung einer erweiterbaren technischen Plattform, über die Messwerte und Daten von Sensoren und intelligenten Werkzeugen bereitgestellt und mit den IT-Systemen vernetzt werden können. Mit Hilfe von Softwarebausteinen (Apps) werden die Daten zu Informationen verlinkt. Die Anwendung intelligenter Werkzeuge, wie interaktiver Dokumente, intelligenter Werkstückträger und Prüfmittel, soll zu mehr Transparenz bezüglich wichtiger Informationen für alle Beteiligten vor Ort führen. Als Ergebnis entsteht eine offene Plattform, in der über geeignete Hardware- und Softwareadapter vielerlei Sensoren, intelligente Werkzeuge und vorhandene Automatisierungssysteme mit den IT-basierten Geschäftsprozessen verbunden werden. Angepasste Apps ermöglichen Schnittstellen- und Überwachungsbausteine, dynamische Datenverknüpfungen und ergonomische und altersgerechte Bedienelemente. In einem Softwarebaukasten werden vorgefertigte Referenzbausteine für die visuelle Darstellung und die Datenorganisation zusammengefasst. Anwender in 5 Unternehmen werden dieses flexible System durch einfache Anpassung der Komponenten in bestehende Produktions- und Testumgebungen integrieren.

 

digiraster ist in diesem Vorhaben als Anwender und bei der Entwicklung von Hardwareadaptern für die Erfassung von Daten im Produktions- und Prüfumfeld beteiligt. Eines unserer wesentlichen Ziele als Anwender ist die Erfassung von Daten entlang der Entwicklungs- und Fertigungskette von Prototypen und Kleinserien. Hierfür sollen interaktive Dokumente entwickelt werden, die bei der Eingabe direkt mit den Originaldaten verknüpft werden und somit eine direkte Rückmeldung (z. B. von der Fertigung und Qualitätskontrolle) ermöglichen. Gleichzeitig soll durch intelligente Werkstückträger der einfachere Datenaustausch über Firmengrenzen hinaus ermöglicht werden, um so bereits während der Entwicklung eine aktive Interaktion im Sinne von Industrie 4.0 zu ermöglichen.

Das Projekt ScaleIT ist ein vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördertes Verbundprojekt.

          

Projektpartner:

  • Ball GmbH
  • Carl Zeiss 3D Automation GmbH
  • digiraster GmbH & Co. KG
  • Feinmetall GmbH
  • Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO
  • Institut für Arbeitswissenschaft und Technologiemanagement (IAT) der Universität Stuttgart
  • Karlsruher Institut für Technologie (KIT)
  • Ondics GmbH
  • RoodMicrotec GmbH
  • Sick AG
  • Smart HMI GmbH
  • microTec Südwest e.V. als Netzwerkpartner